Maler

Hintergrund

Wie Herbstlaub auf dem Wasser lag die Erinnerung in mir. Die Erinnerung an ein Buch. Der früh verstorbene Vater hatte es dem Kind geschenkt. Die Bilder des Buches waren noch immer in mir, den Titel hatte ich jedoch vergessen. Später versuchte ich, dieses Erinnerungsstück näher an mich heranzuholen, in der Hoffnung den versunkenen Titel in der Dunkelheit doch noch entziffern zu können. Es gelang. So konnte ich das Buch antiquarisch erneut erwerben. Es handelte sich um »Meine Mal- und Zeichenfibel« von Bodo Jaxtheimer. Malen ist für mich die Anknüpfung an ein Stück Leben, das da war, bevor ich die neuen Offenbarungen durch Swedenborg und Lorber entdeckte und diese zu einem übermächtigen Baum wurden. Dieses Stück Leben soll nun auch noch wachsen; unter dem Schatten des großen Baumes oder als gleichmächtiges Gewächs. Ich kann die Entwicklung noch nicht überschauen. Ich weiß nur, dass dem Leben ohne die Bilder etwas fehlt; zur Ganzheit gehört neben der Sprache der Wörter auch die Sprache der Bilder, – die Sprache der Seele.